Jan 011991
 

Das Opfer:

Michael Krieger

Michael Krieger

Geburtsdatum /
Alter:
11. Februar 1964 /
26 Jahre
Ort des Verschwindens:  
(Wahrscheinlicher) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
01. Januar 1991, vor 17:00 Uhr /
01. Januar 1991
(Wahrscheinlicher) Tat- /
Auffindeort:
St. Anton Str. 69, Krefeld, NRW, D /
St. Anton Str. 69, Krefeld, NRW, D
Todesursache: erstechen
Tatumstände:

Es war Zufall, daß sich Michael Krieger am Neujahrstag 1991 in seinem Sonnenstudio aufhielt. Der 26jährige wohnte nur fünfhundert Meter entfernt und fuhr an diesem Tag spontan mit seinem blauen Mercedes in sein Studio, um Inventur zu machen. Kurz darauf war er mit seiner Mutter verabredet.
Die letzten Zeugen, die ihn lebend sahen, waren zwei Frauen, die ihn privat kannten und sich mit ihm unterhielten, sowie Fahrer eines Transporters, die Michael Krieger im Gespräch mit dem mutmaßlichen Täter sprechen sahen. Obwohl das Studio direkt an einer stark befahrenen und von Fußgängern frequentierten Hauptstraße lag und der Empfangsraum hinter der Glasfassade gut einzusehen war, scheint niemand den Mord beobachtet zu haben.
Die Tür zum Sonnenstudio war unverschlossen, neben der Kasse lagen Geldscheine.
Der Mörder von Michael Krieger stach sechzehn Mal zu, einer der Stiche traf direkt ins Herz. Zudem wurde ihm die Kehle zwei Mal bis zur Wirbelsäule durchschnitten. Die Schnitte, so genannte Schächtschnitte, die üblicherweise bei der rituellen Tötung von Tieren oder angewendet werden, um diese ausbluten zu lassen, wurden mit einem Metzgermesser durchgeführt. Das Messer war stabil, einseitig geschliffen und mußte vom Täter mitgebracht und wieder mitgenommen worden sein, da sich ein solches Messer nicht im Studio befand und auch hinterher nicht aufgefunden werden konnte. Der Täter hatte also entsprechendes Fachwissen. Die Fahrer des Transporters konnten eine vage Täterbeschreibung abgeben. Allerdings sahen sie den Mann nur von hinten. Das Motiv ist unklar. Die Tatbegehung ist durch ihre Brutalität und Grausamkeit unüblich für einen Raubmord.

Michael Krieger war ein attraktiver Mann mit wechselnden Bekanntschaften. Evtl. gab es Probleme mit eifersüchtigen Frauen, deren Ehemännern, Vätern oder Brüdern. Die Tatausführung läßt auf einen persönlichen Racheakt, also eine Beziehungstat, schließen. Die Polizei vermutet auch, daß Personen über Motiv und Tat Bescheid gewußt haben müssen, sich aber nicht gemeldet haben. Der Täter muß nach der Tat blutverschmiert gewesen sein und hätte potentiellen Zeugen auf der Flucht auffallen müssen. Sein Fluchtweg konnte nur unzureichend nachverfolgt werden. Er verließ das Studio in östlicher Richtung und lief dan wahrscheinlich diagonal über den Rathausmarkt. Hunderte von Personen wurden ergebnislos überprüft.
Ein Schuhabdruck war eindeutig dem Täter zuzuordnen, es war ein normaler Halbschuh, wahrscheinlich in der Größe 43.

Michael Krieger war ein fleissiger und strebsamer Mann, der neben seiner Führung des Sonnenstudios weiterhin in seinem früheren Beruf als Autoverkäufer arbeitete. Er liebte schnelle Autos und hatte sich gerade einen Porsche bestellt.

Δ


Täterbeschreibung:

Täterphantombild Michael Krieger
alias:  
Geschlecht: männlich
Alter: 30 — 45 Jahre
Größe: 170 – 175 cm
Statur:  
Rasse / Hautfarbe dunkler Teint, evtl. Südländer, es könnte sich jedoch auch um einen stark gebräunten Kunden des Sonnenstudios handeln.
Haarfarbe: schwarzhaarig, auffällig war seine nackenlange Föhnfrisur
Augenfarbe: unbekannt
Sprache / Stimme: unbekannt
Bekleidung: karierte Jacke
Besondere Kennzeichen
(Tätowierungen, Narben, Zahnbild etc.):
 
Fahrzeug: flüchtete wahrscheinlich zu Fuß
Typ:  
Modell:  
Farbe:  
Kennzeichen:  
Besondere Merkmale
(Fahrzeug betreffend):
 
Bewaffnung:  

Δ


Sie haben Hinweise zu diesem Fall?

Die Ermittler im Fall Michael Krieger suchen Zeugen, die sich im Bereich St. Anton-Straße und Rathausmarkt aufgehalten und eventuell Beobachtungen gemacht und sich noch nicht gemeldet haben. Folgende Fragen stellen sich besonders:

  • Wer hat Michael Krieger am 01. Januar 1991 vor 17 Uhr in seinem Sonnenstudio mit einem Mann gesehen?
  • Wem fiel ein blutverschmierter Mann auf, der sich eilig aus Richtung St.-Anton-Strasse zum, bzw. über den Rathausmarkt bewegte?

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung von 1.500 €uro ausgesetzt. Bitte wenden Sie sich an die nächste Polizeidienststelle oder nehmen Sie über den folgenden Link Kontakt zu den Ermittlungsbeamten auf:

 

Polizei Nordrhein-Westfalen 

Polizeipräsidium Krefeld
Nordwall 1
47798 Krefeld
Tel: Tel: (02151) 6 34-0
Fax: (02151) 6 34-32 69
E-Mail: Kontakt

 

Δ