Jan 271999
 

Vermisst wird:

Hilal Ercan

Hilal Ercan

NAME, Vorname(n): ERCAN, Hilal
Spitzname(n), Rufname(n):  
Geburtsdatum: 22. August 1988
Alter zum Zeitpunkt des Verschwindens: 10 Jahre
Geburtsort: unbekannt
Staatsangehörigkeit: türkisch
Datum und Uhrzeit des Verschwindens: 27. Januar 1999 / 13:30 Uhr
Ort des Verschwindens: Elbgaupassage, Hamburg-Lurup, HH, D
Geschlecht: weiblich
Rasse, Hautfarbe: hell
Größe: 145 cm
Gewicht, Figur: schlank
Haar: lang, schwarz, glatt
Augen: braun
Besondere Kennzeichen
(Narben, Muttermale, Tätowierungen, Brüche?):
unbekannt
charakterliche Merkmale: fröhliches, offenherziges Wesen
Sprache / Stimme: deutsch, türkisch
medizinische Merkmale: unbekannt

Bekleidung und Schmuck: 

  • eine schwarz-grau gemusterte Jacke

ercan_hilal_jacke_front  ercan_hilal_jacke_back


  • schwarze Jeans
  • orangefarbener Pullover
  • schwarze Schuhe mit Plateausohlen

ercan_hilal_schuh


  • zwei Haarspangen

ercan_hilal_haarspangen


  • und solche Ohrringe

ercan_hilal_ohrring

Umstände des Verschwindens:

An jenem Tag gab es in Hamburg Zwischenzeugnisse. Da Hilals Zeugnis sehr gut ausgefallen war, erlaubte ihr Vater dem Mädchen, sich Süßigkeiten im nahegelegenen Einkaufszentrum „Elbgaupassagen“ zu kaufen. Das Mädchen war schon häufiger alleine dort gewesen, um für die Familie einzukaufen. Und dort, auf dem Parkplatz an der Spreestraße, wurde sie zuletzt zwischen 13:15 Uhr und 13:30 Uhr gesehen. Zeugenaussagen zufolge soll Hilal von einem (Zitat) „Wikingertyp” weggezerrt worden sein. Dies konnte von der Polizei jedoch weder bestätigt noch widerlegt werden.
Die Nachforschungen ergaben, dass Hilal sich im Supermarkt noch Kaugummi gekauft hatte. Sie hatte keinen Grund, von zuhause auszureißen.
Am 27. April 2005, genau sechs Jahre und drei Monate nach dem Tag des Verschwindens, kam wieder Bewegung in den Fall: der mehrfach wegen Sexualstraftaten an Kindern vorbestrafte Dirk A. aus einem Klinikum in Hamburg-Ochsenzoll gestand, das damals zehnjährige Mädchen entführt und ermordet zu haben. Doch in jenem Gebiet, in welchem er die Leiche vergraben haben will, konnten weder durch Umgrabearbeiten noch durch Leichenspürhunde entsprechende Spuren entdeckt werden. A. gab auch einen zweiten Ablageort an, doch auch die dortige Suche verlief ergebnislos. Schließlich zog der Mann das Geständnis wieder zurück. Er bestreitet die Tat bis heute und es kann ihm auch nichts nachgewiesen werden. Er bleibt jedoch der einzige Verdächtige.

Weitere Bilder:

So, wie auf dieser Fotomontage zu sehen, war Hilal Ercan zum Zeitpunkt ihres Verschwindens gekleidet.

ercan_hilal2

Sonstiges:  

Δ


Sie haben Hinweise zu diesem Fall?

 

Die Ermittler im Fall Hilal Ercan suchen Zeugen, die am 27. Januars 1999 oder danach Beobachtungen gemacht haben, die zum Auffinden von Hilal Ercan führen können. Es stellen sich dahingehend folgende Fragen:

  • Wer hat Hilal am Mittwoch, den 27. Januar 1999 gegen 13:15 Uhr in der unmittelbaren Umgebung der Elbgaupassage (Bereich Elbgaustraße / Spreestraße) in Hamburg-Lurup gesehen?
  • Wer kann etwas zum Verbleib der Kleidung oder der von Hilal mitgeführten Gegenstände, wie ihren Ohrringen und ihren Haarspangen sagen?
  • Wer kann sich an einen Mann erinnern, der in der Nähe der Elbgaupassage an einem Pkw stand, im Fahrzeug hantierte oder den Eindruck vermittelte, auf jemanden zu warten? Zeugen bezeichneten ihn als „Wikinger-Typ“.
  • Wem ist am Mittwoch, den 27.01.99 nach 13:30 Uhr ein abgestellter oder umherfahrender Pkw in einer abgelegenen Gegend des Hamburger Randgebietes aufgefallen?
  • Darüber hinaus bittet die Polizei den Mann, der am 3.Februar 1999 bei der Familie Ercan anrief und angab, Informationen über das Verschwinden von Hilal zu haben, sich zu melden.

Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls führen, ist eine Belohnung von 20.000 Euro ausgesetzt. Bitte wenden Sie sich an die nächste Polizeidienststelle oder nehmen Sie über den folgenden Link Kontakt zu den Ermittlungsbeamten auf:

Polizei Hamburg
LKA Hamburg
SoKo „Morgenland“
Bruno-Georges-Platz 1
22297 Hamburg
Tel: 040 / 42865 – 6789
E-Mail: polizeioeffentlichkeitsarbeit@polizei.hamburg.de

Δ