Jun 172014
 

Die Opfer:

 

Melanie Scharnow

Melanie Scharnow

Geburtsdatum /
Alter:
/
77 Jahre
Ort des Verschwindens:  
(vermuteter) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
13. Oktober 1983 /
20. Oktober 1983
(vermuteter) Tat- /
Auffindeort:
Silbersteinstraße, Berlin, D /
Silbersteinstraße, Berlin, D
Todesursache: erwürgen

Tatumstände:

Melanie Scharnow war die Vermieterin von Rung und lebte im selben Haus. Am frühen Abend klingelte Rung an ihrer Tür und die alte Dame ließ ihren Besucher vertrauensvoll eintreten. Ursprünglich hatte Rung geplant, die Dame zu töten, ihre Leiche anschließend in — von ihm mitgebrachte — Reizwäsche zu kleiden und zu missbrauchen. Kaum hatte Melanie Scharnow ihre Tür geöffnet, fiel Rung bereits über sie her und erwürgte sie. Nachdem er die Tote jedoch ins Schlafzimmer verbracht und entkleidet hatte, befielen ihn Zweifel und er verwarf sein Vorhaben, stattdessen beschränkte er sich darauf, die Wohnung nach Wertgegenständen zu durchsuchen, wobei er seine Hände mit Socken bedeckte, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen. Schließlich flüchtete er mit einer Beute von 80 D-Mark (ca. 40 Euro). Sechs Tage nach der Tat wurde Melanie Scharnows Leiche von deren Nichte entdeckt. Die Polizei vernahm die Mieter des Hauses, darunter auch Rung, doch verhaftet wurde ein anderer Mieter, der spielsüchtig war und Mietschulden bei der alten Dame hatte und zugab, sie deshalb bereits einmal geschlagen zu haben.

Δ


Susanne Matthes

Susanne Matthes

Geburtsdatum /
Alter:
/
22 Jahre
Ort des Verschwindens:  
(vermuteter) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
23. November 1983 /
24. November 1983
(vermuteter) Tat- /
Auffindeort:
Silbersteinstraße, Berlin, D /
Silbersteinstraße, Berlin, D
Todesursache: ersticken

Tatumstände:

Als Rung an jenem Abend seine Stammkneipe verließ, um nach Hause zu gehen, entdeckte er Susanne auf der gegenüberliegenden Straßenseite, als diese auf dem Weg zu einer Bushaltestelle in der Nähe war. Rung war stark angetrunken und entschied binnen Sekunden, Susanne zu überfallen. Er folgte ihr und als er sie eingeholt hatte, packte er sie von hinten in einen Würgegriff und zog sie in einen Hauseingang. Zwar vernahmen zwei andere Passanten einen Hilferuf, doch da dieser kurz darauf verstummte und auch nichts zu erkennen war, wurde die Polizei nicht alarmiert. Rung brachte Susanne zu einem naheliegenden Spielplatz, vergewaltigte und würgte sie, obwohl sie ihn — nach seiner Aussage — anbettelte, sie am Leben zu lassen. Um sicherzugehen, sie getötet zu haben, trat er ihr noch mehrfach gegen den Kopf. In der Annahme, Susanne sei bereits tot, zog er sie an den Rand des Spielplatzes und bedeckte sie notdürftig mit Sand. Doch Susanne war zu diesem Zeitpunkt nur bewusstlos und erstickte schließlich. Am nächsten Morgen wurde sie von einem Spaziergänger entdeckt.

Δ


Frieda Krämer

Frieda Krämer

Geburtsdatum /
Alter:
/
85 Jahre
Ort des Verschwindens: Büchsenweg 11, Berlin, D
(vermuteter) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
24. November 1983 /
05.Dezember 1983
(vermuteter) Tat- /
Auffindeort:
Amendestr., Berlin, D /
Amendestr., Berlin, D
Todesursache: erfrieren

Tatumstände:

Als Rung Frieda Krämer auf der Straße entdeckte, schien sie hilflos umher zu irren. Er bot ihr an, sie nach Hause zu begleiten und Frieda nahm das Angebot gerne an. Rung witterte seine Chance und steuerte den verlassenen Platz einer Baufirma an. Dort stieß er sein Opfer in einen Bretterstapel und entriss ihr die Handtasche. Er erbeutete 1000 DM und lief davon. Frieda verstarb am Tatort in Folge der schweren Kopfverletzungen, die sie sich beim Sturz zugezogen hatte, und der niedrigen Temperaturen. Ursprünglich war die tote Frieda Krämer bereits am 01. Dezember von Schulkindern gefunden worden, welche auf der Baustelle spielten. Doch diese hatten Frieda Krämers Wohnungsschlüssel und Ausweispapiere entwendet und die Leiche an einen anderen Platz geschleppt, wo sie ihr, um ein Sexualverbrechen vorzutäuschen, Slip herunterzogen und den Rock nach oben streiften. Im Nachhinein ärgerte Rung sich, als er erfuhr, dass in der Wohnung von Frieda Krämer 11.000 DM gefunden wurden.

Δ


unbenannter Taxifahrer

unbenannter Taxifahrer

Geburtsdatum /
Alter:
unbekannt /
unbekannt
Ort des Verschwindens:  
(vermuteter) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
14. Dezember 1983 /
14. Dezember 1983
(vermuteter) Tat- /
Auffindeort:
Halensee, Berlin, D /
Halensee, Berlin, D
Todesursache: überlebte

Tatumstände:

An diesem Tag war Rung wieder einmal pleite und ließ sich von einen Taxi zum Hallensee fahren. Dort hielt er dem Taxifahrer eine Gaspistole an den Kopf, raubte die Tageseinnahme von vierhundert D-Mark (ca. zweihundert Euro) und schoss dem Fahrer ins Gesicht. Dieser ließ sich aus dem Taxi fallen, ehe Rung mit dem Wagen auf den zugefrorenen See fuhr, wo das Fahrzeug auf dem dünnen Eis einbrach. Rung entkam unerkannt.

Δ


Josefine Grosser

Josefine Grosser

Geburtsdatum /
Alter:
/
62 Jahre
Ort des Verschwindens:  
(vermuteter) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
24. Dezember 1983 /
24. Dezember 1983
(vermuteter) Tat- /
Auffindeort:
Neukölln, Berlin, D /
Neukölln, Berlin, D
Todesursache: ertrinken

Tatumstände:

Josefine war auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle, als sie von Rung hinterrücks angegriffen wurde. Er vergewaltigte sie an der Uferböschung des naheliegenden Kanals. Anschließend würgte er sie bis zur Bewusstlosigkeit, schob ihren Oberkörper ins Wasser und hielt ihre Beine fest, so dass sie keine Chance hatte, Luft zu holen. Als Rung sich sicher war, dass Frieda nicht mehr lebte, rollte er den leblosen Körper komplett in das Gewässer und verschwand. Vier Stunden später wurde die im Fluss treibende Leiche von einer Passantin entdeckt.

Δ


unbenannte Kioskbesitzerin

unbenannte Kioskbesitzerin

Geburtsdatum /
Alter:
/
30 Jahre
Ort des Verschwindens:  
(vermuteter) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
24. Dezember 1983 /
24. Dezember 1983
(vermuteter) Tat- /
Auffindeort:
Sonnenallee, Berlin, D /
Sonnenallee, Berlin, D
Todesursache: überlebte

Tatumstände:

Bereits eine Stunde nach dem Mord an Josefine Grosser beging Rung seine nächste Straftat. Er betrat einen Zeitungskiosk, fiel sofort über die Inhaberin her und würgte sie bis zur Bewusstlosigkeit. Dann vergewaltigte er sie. Über dem Geschäft befand sich eine Wohneinheit und der anwesende Mieter wurde durch den Lärm aus dem Laden aufgeschreckt. Er alarmierte die Polizei und ging dann nach unten, um nach dem Rechten zu sehen. Der überraschte Rung war allerdings stärker als der Helfer und konnte, nach einem kurzen Gerangel, fliehen. Die Presse spekulierte über einen Zusammenhang zwischen den Morden an Susanne Matthes, Josefine Grosser und dem Überfall auf den Kiosk und brachte erstmals eine Vermutung über einen Serientäter in Umlauf. Als Rung in der Zeitung las, dass an zwei Tatorten Abdrücke von Sportschuhen der Marke Adidas Größe 11,5 gefunden wurden und der Nachbar der Kioskbesitzerin eine gute Täterbeschreibung abgeben konnte, entsorgte Rung seine Schuhe, nahm seinen Bart ab und ließ sich einen Bürstenhaarschnitt schneiden.

Δ


Helga Klinner

Helga Klinner

Geburtsdatum /
Alter:
/
58 Jahre
Ort des Verschwindens:  
(vermuteter) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
Zwischen dem 12. und 29. September 1990 /
16. Oktober 1990
(vermuteter) Tat- /
Auffindeort:
Marienstraße 8, Berlin, D /
Marienstraße 8, Berlin, D
Todesursache: ertrinken

Tatumstände:

Zwischen seinem letzten Mord 1983 und dem September 1990 hatte Rung weitere Straftaten begangen — darunter hauptsächlich Raub und Vergewaltigung — und war deshalb auch mehrfach und längere Zeit inhaftiert gewesen. Nach dem Mauerfall am 09. November 1989 bezog er das naheliegende ehemalige Grenzgebiet der DDR in sein Jagdrevier mit ein und geriet auch dort mehrfach mit der Polizei in Konflikt. Nun erkundete Rung per Fahrrad Berlin/Mitte. Er suchte in dem damaligen Sanierungsgebiet Marienstraße potenzielle Opfer. So beobachtete Rung, dass sich im Haus Nr.8 nur noch eine alleinstehende Frau — Helga Klinner — aufhielt. Irgendwann in den frühen Abendstunden im September klopfte er an deren Wohnungstür und verwickelte sie in ein Gespräch. Als Helga Klinner ihm kurz den Rücken zuwandte, um nach ihrem Essen auf dem Herd zu sehen, fiel Rung sie in gewohnter Manier von hinten an und würgte die Frau. Nachdem er sie vergewaltigt hatte, zwang er Helga Klinner, in die mit kaltem Wasser gefüllte Badewanne zu steigen. Wie schon bei anderen Opfern zuvor ließ Rung ihr Flehen, sie doch am Leben zu lassen, kalt. Er drückte den Kopf der Frau unter Wasser, bis sie ertrunken war. Erst etwa einen Monat nach der Tat wurde die inzwischen stark aufgedunsene und von Maden übersäte Leiche entdeckt. Die Kriminalpolizei ging von einem Unfall aus, da keine auffälligen Merkmale vorhanden waren, welche auf eine Straftat hätten schließen lassen. Helga Klinner sei wohl beim Wäsche aufhängen unglücklich gestürzt und daran verstorben.

Δ


Eckhard Trutti

Eckhard Trutti

Geburtsdatum /
Alter:
/
53 Jahre
Ort des Verschwindens:  
(vermuteter) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
24. Februar 1995 /
25. Februar 1995
(vermuteter) Tat- /
Auffindeort:
Cottbusser Straße, Berlin-Hellersdorf, D /
Cottbusser Straße, Berlin-Hellersdorf, D
Todesursache: ertrinken

Tatumstände:

Eckhard Trutti war der Lebensgefährte von Rungs Stiefmutter und gleichzeitig der Bruder von Rungs Freundin. Die beiden trafen erstmals aufeinander, als Rung seine Stiefmutter nach einem Gefängnisaufenthalt aufsuchte. Rungs leiblicher Vater war zwischenzeitlich verstorben. Anfangs schienen sich Trutti und Rung gut zu verstehen, doch da beide Extremalkoholiker waren, hielt dies nicht lange an. Schließlich gingen die Streitigkeiten so weit, dass Trutti aus der Wohnung der Stiefmutter, in der auch Rung selbst wohnte, auszog und sich eine eigene Bleibe suchte. Rung sollte bei der Renovierung der Wohnung helfen. Als Rung nun dort auftauchte, verlangte er vorab ein Bier, welches Trutti ihm verweigerte. Daraufhin stürzte Rung sich auf den viel schwächeren Mann, würgte diesen auf trat auf ihn ein. Dann zog Rung den leblosen Körper in die Badewanne und tauchte den Kopf so lange unter, bis er sicher war, dass Eckhard nicht mehr lebte. Rung durchsuchte die Wohnung und verließ mit 1000 DM den Tatort. Am nächsten Morgen wurde die Leiche Eckhards von seiner älteren Tochter entdeckt. Währenddessen gab Rung mit einer Prostituierten das Geld aus. Im Familienkreis mimte Thomas Rung den Tiefbetroffenen, doch seine Stiefmutter nahm ihm das nicht ab. Sie äußerte ihren Verdacht auch gegenüber der Polizei, doch diese stellte keinerlei Nachforschungen an.

Δ


Gabriele Proppe

Gabriele Proppe

Geburtsdatum /
Alter:
/
34 Jahre
Ort des Verschwindens:  
(vermuteter) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
28.Februar 1995 /
28.Februar 1995
(vermuteter) Tat- /
Auffindeort:
Weißenfelser Str., Berlin, D /
Weißenfelser Str., Berlin, D
Todesursache: erwürgen

Tatumstände:

Bei Gabriele Proppe hatte es sich um eine ehemalige Arbeitskollegin von Rungs Freundin gehandelt, welcher Rung zu einem früheren Zeitpunkt bei der Renovierung ihrer Wohnung geholfen hatte. An diesem Februarmorgen entschloss sich der betrunkene Rung nun, Gabriele zu besuchen und läutete gegen acht Uhr morgens an deren Tür, um „zu quatschen“. Doch kaum hatten die beiden das Wohnzimmer betreten, fiel Rung über Gabriele her und vergewaltigte diese. Anschließend zwang er die junge Mutter von zwei Kindern in das Schlafzimmer, wo er sie erwürgte und auf dem Bett liegen ließ. Anschließend legte Rung an mehreren Stellen in der Wohnung Feuer. Doch die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen und entdeckte die Leiche. Rung war bereits mit einem Taxi Richtung Ku’-Damm unterwegs. Dort wollte er in den Kneipen weiter zechen. Gegen Mittag hatte er sich mit einem Bekannten verabredet, der ihm Haschisch besorgen sollte. Als Beamte der Mordkommission die Tochter der ermordeten Gabrielle Proppe befragten, sagte diese aus, dass ihr auf dem Weg zur Schule morgens im Treppenhaus der „Onkel Thomas“ entgegengekommen sei. Am Nachmittag des gleichen Tages entdeckten Polizeibeamte den betrunkenen und unter Drogeneinfluss stehenden Rung schlafend auf einer Parkbank und verhafteten ihn.

Δ


Brian L.

Brian L.

Geburtsdatum /
Alter:
/
26 Jahre
Ort des Verschwindens:  
(vermuteter) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
31.Juli 2001 /
31.Juli 2001
(vermuteter) Tat- /
Auffindeort:
JVA Berlin-Tegel, Berlin, D /
JVA Berlin-Tegel, Berlin, D
Todesursache: überlebte

Tatumstände:

An jenem Tag ertappte Rung seinen Mithäftling, wie dieser Rungs Game-Boy™ in der Hand hielt. Rung stürzte sich auf seinen Mithäftling und würgte diesen bis zur Bewusstlosigkeit. Dann schob er ihn unter sein Bett und verließ die Zelle. Für diese Tat erhielt Rung nochmals zwei Jahre und acht Monate Haft.

Δ


Günter K.

Günter K.

Geburtsdatum /
Alter:
/
37 Jahre
Ort des Verschwindens:  
(vermuteter) Tat- /
Auffindezeitpunkt:
29. Juni 2003 /
29. Juni 2003
(vermuteter) Tat- /
Auffindeort:
JVA Berlin-Tegel, Berlin, D /
JVA Berlin-Tegel, Berlin, D
Todesursache: überlebte

Tatumstände:

Knapp zwei Jahre nach dem Angriff auf Brian L. schlug Rung erneut einen Mithäftling zusammen und würgte ihn. Dann hängte er dem Schwerverletzten einen Zettel mit der Aufschrift “Ich bin ein Junkie, ich klaue und ich betrüge” um den Hals und schob ihn ebenfalls unter sein Bett. In aller Ruhe drehte er seine blutige Matratze um und ging zum nächsten JVA-Beamten mit den Worten: “Auf meiner Zelle können sie einen entsorgen”. Als Grund für diese Tat nannte Rung Probleme bei Drogengeschäften. Günter K. überlebte mit bleibenden Hirnschäden. Wegen versuchten Totschlags wurde Rung zu unbefristeter Sicherungsverwahrung verurteilt.

Δ